anschlämmen


anschlämmen
ạn||schläm|men 〈V. tr.; hatanspülen, anschwemmen (Schlamm) ● Land \anschlämmen durch Anschwemmung von Sand u. Ä. neu bilden

* * *

ạn|schläm|men <sw. V.; hat (selten): (Sand, Schlamm) anspülen, anschwemmen.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anschlämmen — Anschlämmen, verb. reg. act. mit Schlamm anfüllen, im Oberdeutschen anschlammen. Der Bach hat den ganzen Teich angeschlämmet. Daher die Anschlämmung …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Anschlämmen — Anschlämmen, bei Pflanzung junger Bäumchen wiederholt Wasser in das locker gefüllte Pflanzloch gießen, damit die Wurzeln mit einem Erdbrei umgeben werden …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Anschlämmen — Anschlämmen, s. Pflanzenpflege …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Verpflanzen — (Versetzen), eine Pflanze dem Boden, in dem sie eine Zeitlang gestanden, entheben und an einen andern Standort bringen. Am besten gelingt das V. mit dem Erdballen, d. h. mit aller den Wurzeln anhängender Erde, während das mit nackten Wurzeln… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schlämmen (1) — 1. Schlämmen, verb. reg. act. 1) Von einem gepülverten Körper das zarte Pulver durch öfters aufgegossenes und abgeseihetes Wasser von dem gröbern absondern. Asche, Sand schlämmen. Geschlämmter Sand, die auf solche Art erhaltenen kleinsten Theile… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart